Jedes Buch ist eine Hand, die nach unserer Hand greift.

Vilém Flusser

Unsere Empfehlungen: Kinder

    Kuhlmann: Armstrong
  • Torben Kuhlmann
  • Armstrong. Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond
  • NordSüd Verlag 2016
  • ISBN 978-3-314-10348-3
  • € 19.99

Amerika in den 1950er Jahren. Eine kleine, wissbegierige Maus beobachtet jede Nacht den Mond durch ein Fernrohr, während ihre Artgenossen einem höchst unwissenschaftlichen Käsekult verfallen sind. Kann der Mond wirklich aus Käse sein? Angespornt durch die Pionierleistungen der Mäuseluftfahrt, beschließt die kleine Maus, der Frage auf den Grund zu gehen. Sie fasst einen großen Entschluss: Sie wird als erste Maus zum Mond fliegen!
In seinem zweiten großen Abenteuer einer kleinen Maus zeigt Torben Kuhlmann seine ganze Meisterschaft sowohl als Illustrator stimmungsvoller und eindrücklicher Bilder als auch als raffinierter Erzähler von spannenden Geschichten. Hier überzeugen alle liebevoll erfundenen Details.

    LaBan: So wüst und schön sah ich noch keinen Tag
  • Elizabeth LaBan
  • So wüst und schön sah ich noch keinen Tag
  • Hanser 2016
  • ISBN 978-3-446-25082-6
  • € 16.90

Im renommierten Irving-College ist es Tradition, seinem Zimmer-Nachfolger eine Überraschung zu hinterlassen. Duncan findet besprochene CDs seines Vorgängers Tim, die eine traurige Liebesgeschichte offenbaren. Tim, der als Albino meist zum Opfer von Anfeindungen und Mobbing wird, verliebt sich darin in die begehrenswerte Vanessa. Mit ihr fühlt er sich das erste Mal nicht als Außenseiter. Trotzdem fehlt ihm der Mut, ihr seine Gefühle zu gestehen. Ein Mangel an Selbstbewusstsein, der zum tragischen Unglück führt. Für Duncan ist Tims Geschichte aber der Anstoß, endlich den entscheidenden Schritt in Richtung Liebe zu tun. Ein mitreißendes Debüt über das Erwachsenwerden, verbotene Liebe und Verlust.Eine berührende und tragische Liebesgeschichte zwischen einem Außenseiter und seiner großen Liebe - ein Internatsroman mit Tiefgang.

    Dahl: Sophiechen und der Riese
  • Roald Dahl
  • Sophiechen und der Riese
  • Rowohlt TB 2016
  • ISBN 978-3-499-21748-7
  • € 16.99

Und dann war er da! Acht Meter groß war er. Seinen schwarzen Umhang trug er so elegant wie ein vornehmer Herr. Die dünne Trompete hatte er immer noch in der Hand. So schritt er würdevoll über den königlichen Parkrasen auf das Fenster zu. Die Zofe kreischte. Die Königin seufzte. Und Sophiechen winkte.

Der gute Riese GuRie pustet den Menschenkindern mit einer Trompete schöne Träume in die Schlafzimmer - bis Sophiechen ihn eines Nachts dabei entdeckt. Kurzerhand nimmt sie der GuRie mit ins Riesenland, wo nicht alle Riesen so nett sind wie er. Ganz im Gegenteil: Sie fressen sogar Menschen! Gemeinsam schmieden Sophiechen und der Riese einen Plan, wie sie den bösen Riesen ein für alle Mal das Handwerk legen können. Doch dafür brauchen sie die Hilfe der englischen Königin ...

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis

    Német: Mama Huhn sucht ihr Ei
  • Andreas Német
  • Mama Huhn sucht ihr Ei
  • Oetinger 2015
  • ISBN 978-3-7891-7178-9
  • € 8.99

Überraschungs-Eier für Mama Huhn! Wo ist nur Mama Huhns Ei? Aus dem Ei, das sie beim Weiher entdeckt, schlüpft ein kleiner Reiher. Aus einem anderen ein Pinguin und aus dem nächsten sogar ein Krokodil! Bis Mama Huhn endlich das richtige Ei findet, gibt es einige Überraschungen. Das Schönste für die kleinen Betrachter: Mit dem Umblättern der Seiten helfen sie den Tierkindern beim Schlüpfen! Ein Pappbilderbuchbestseller für die Kleinsten, eine hinreißende Such.-und-Finde-Geschichte.

Andreas Német, geboren 1973 in Sömmerda. Nach seiner Ausbildung zum Porzellanmaler bei Meißen absolvierte er eine Tischlerlehre und ein Produktdesignstudium an der HTW Zwickau. Seit 2002 arbeitet Andreas Német als selbständiger Illustrator, Grafiker und Produktdesigner.

Vom 26. April bis 26. Okotber 2017 sind seine Kinderbuchillustrationen in der Buchhandlung LeseZeichen ausgestellt.

    Becker: Die Reise
  • Aaron Becker
  • Die Reise
  • Gerstenberg 2015
  • ISBN 978-3-8369-5784-7
  • € 14.95

An manchen Tagen kommt einem die Welt trist und langweilig vor. Erst recht, wenn niemand Zeit hat, mit einem zu spielen. Die Protagonistin in Aaron Beckers poetischem Bilderbuch malt daher kurzerhand mit roter Kreide eine Tür an ihre Wand und betritt durch sie eine Welt voller Wunder und Gefahren. Per Boot, Ballon und fliegendem Teppich reist sie auf geheimnisvollen Gewässern, durch Lampion-Wälder und majestätische Städte. Mutig befreit sie sich aus Gefahren, um am Ende glücklich in der Realität zu landen. Ihr kostbares Reisesouvenir: ein Freund, mit dem sie in beiden Welten Abenteuer erleben kann.
Ein fantastisches Bildermärchen wie ein Film - eine Geschichte, die keine Worte braucht.

    Scheffler: Stockmann
  • Axel Scheffler
  • Stockmann. Axel Scheffler & Julia Donaldson
  • Beltz 2015
  • ISBN 978-3-407-79467-3
  • € 8.95

Die Welt ist voller Abenteuer, vor allem für Stockmann, der stets in höchster Not und Gefahr ist, weil ihn alle mit einem ganz gewöhnlichen Stock verwechseln! Doch weit gefehlt. Der beliebte "Klassiker in der Nachfolge vom Grüffelo" (Die Zeit) jetzt als Papp-Ausgabe.

"Purzelnde Kinderreime, nicht niedlich, nie albern, sondern in einem hellen Parlando, das die Bilder umspringt wie ein fröhlicher Bach. Ein Buch für alle Tage und für alle Jahreszeiten. Ein Buch für alle überhaupt. Menschen und Tiere und Bäume und Stöcke. Ein Buch für die beseelte Welt - und den heiteren Animisten in dir und in mir."
Benedikt Erenz, Die Zeit

    Wendt: Das tanzende Häuschen
  • Albert Wendt
  • Das tanzende Häuschen
  • Jungbrunnen 2015
  • ISBN 978-3-7026-5870-0
  • € 12.95

Tine Pelerine ist ein zartes Mädchen. Aber zimperlich ist sie nicht. Ihre Mutter nennt sie tapferzart . Die Mutter arbeitet irgendwo in der Ferne und Tine Pelerines größter Wunsch ist, dass sie endlich zurückkommt. Damit sich dieser Wunsch erfüllt, muss Tine Pelerine einige Tage im tanzenden Häuschen aushalten, sagt der Regenkönig. Dort trifft sie eine prächtige Kamelstute, den großen Bären Brim-Brim, eine Schafherde mit Nachnamen Bel und die Schlimme Hedwig, eine aufgedonnerte Pudeldame. Sie schließt Freundschaft mit der Ginsterkatze Klarinette und wehrt sich gegen Mops Dreibein. Denn nicht alle sind Tine Pelerine wohlgesonnen und manchmal gibt es ja auch mit Freunden Streit.
Es ist nicht leicht, die Tage im tanzenden Häuschen gut zu überstehen, aber Tine Pelerine schafft es und kommt damit der Erfüllung ihres Wunsches ganz nah.

Albert Wendt lebt seit fünfundfünzig Jahren in einem Dorf bei Leipzig. Dort sitzt er unterm Apfelbaum, bei schlechtem Wetter in einem Häuschen daneben, und schreibt Märchen. Seine Freunde ernähren ihn mit Büchern, Käse und saurem Wein.

    Bartsch: Dresden! Der Kinderstadtführer
  • Michael Bartsch
  • Dresden! Der Kinderstadtführer. Michael Bartsch & Tim Klinger
  • Seume 2014
  • ISBN 978-3-9814045-5-5
  • € 17.90

Zehn amüsante und lehrreiche Touren durch Dresden

Das Brückenmännchen hat seinen Stammplatz an der Augustusbrücke verlassen und streift durch die Stadt. Es nimmt Euch auf zehn Touren mit in den Vergangenheit und Gegenwart Dresdens. Ihr erfahrt etwas über die ersten Siedler an der Elbe, August den Starken, tolle Erfindungen und von Glanz und Zerstörung der Stadt. Die Touren des Kinderstadtführers Dresden sind nach Themen und Interessen sortiert und verschieden lang. Mal ernster, mal witziger, und manches steht so nicht einmal in den Stadtführern für die Großen. Ausgezeichnete Wege, Dresden zu entdecken oder mit anderen Augen zu sehen.
(Verlagsinformation)

    Ende: Die unendliche Geschichte
  • Michael Ende
  • Die unendliche Geschichte
  • Thienemann 2014
  • ISBN 978-3-522-20202-2
  • € 12.00

Michael Ende wurde 1929 als Sohn des surrealistischen Malers Edgar Ende in Garmisch-Partenkirchen geboren und starb im August 1995 in Stuttgart. In einer nüchternen, seelenlosen Zeit hat er die fast verloren gegangenen Reiche des Phantastischen und der Träume für die Kinder wie für die Erwachsenen zurückgewonnen und wurde mit Büchern wie "Die unendliche Geschichte" und "Momo" weltberühmt.
Er zählt heute zu den bekanntesten deutschen Schriftstellern und war immer ein ausgesprochen vielseitiger Autor. Neben Kinder- und Jugendbüchern hat er poetische Bilderbuchtexte und Bücher für Erwachsene, Theaterstücke, Opernlibretti und Gedichte geschrieben. Viele seiner Bücher wurden verfilmt oder für Funk und Fernsehen bearbeitet. Für sein literarisches Werk erhielt er zahlreiche deutsche und internationale Preise.
Seine Bücher haben bislang eine weltweite Gesamtauflage von über 20 Millionen erreicht und sind in nahezu 40 Sprachen übersetzt.

    Lagerlöf: Die wunderbare Reise des Nils Holgersson mit den Wildgänsen
  • Selma Lagerlöf
  • Die wunderbare Reise des Nils Holgersson mit den Wildgänsen
  • Knesebeck 2013
  • ISBN 978-3-86873-601-4
  • € 29.00

Selma Ottilia Lovisa Lagerlöf (1858-1940) wurde in der schwedischen Provinz Värmland geboren. Nach ihrem Studium in Stockholm trat sie ihre erste Stelle als Lehrerin in der Hafenstadt Landskrona im Süden des Landes an. Zu dieser Zeit verfasste sie ihren ersten Roman, "Gösta Berling". Als 1895 die zweite Auflage des Buchs erschien, konnte sie die Lehrtätigkeit aufgeben und sich ganz dem Schreiben widmen.
Dank eines Reisestipendiums des Königs und der Schwedischen Akademie lernte sie Europa kennen und reiste bis nach Ägypten und Israel.
Zu den wichtigsten Auszeichnungen ihres Lebens gehören die Aufnahme als erstes weibliches Mitglied in die Schwedische Akademie im Jahr 1914 und der Literatur-Nobelpreis, den sie 1909 als erste Frau erhielt.
Das Preisgeld ermöglichte es Lagerlöf, den Gutshof Mårbacka zurückzukaufen ihre Eltern hatten das Anwesen wegen hoher Verschuldung aufgeben müssen. Nach dem Umzug auf das Landgut widmete sie sich neben dem Schreiben vor allem der Landwirtschaft und ihrer kleinen Fabrik, in der sie Hafermehl produzierte

    Ardagh: Familie Grunz hat Ärger
  • Philip Ardagh
  • Familie Grunz hat Ärger. 3 Audio-CD
  • Beltz 2013
  • ISBN 978-3-407-82040-2
  • € 16.95

Wenn Philip Ardagh, Axel Scheffler und Harry Rowohlt aufeinandertreffen, kann nichts anderes dabei herauskommen, als ein haarstäubendes Abenteuer mit schrägen Figuren, irrwitzigen Wendungen und urkomischem Witz. Köstliche Unterhaltung in allerbester Dick & Doof-Manier, anarchischer Nonsense wie Kinder ihn lieben.
Dürfen wir vorstellen: Das sind Herr und Frau Grunz. Und hier, ihr Sohn, Sohnemann. WIE?! Sie finden sie allesamt SELTSAM....? Nun, es ist wohl die seltsamste Familie ALLER ZEITEN!!!
Die Grunzens sind griesgrämig, grummelig, grunzend blöd und so stinkig, dass man sie bereits zehn Meter gegen den Wind riecht. Was gar nicht nötig wäre, denn ihr aus Schrott aufgetürmtes Wohn-und-Transportgefährt entdeckt man schon, sobald es am Horizont auftaucht. Aber keine Bange: Sohnemann ist nicht GANZ so seltsam. Mal abgesehen von den schiefen Ohren, den zu Berge stehenden Haaren und dem ollen blauen Kleid. Sohnemann ist sogar ziemlich helle und auf Zack. Höflich, hilfsbereit, mitfühlend. So ganz und gar anders als Herr und Frau Grunz. Und deshalb fragt er sich auch völlig zu Recht: KÖNNEN DAS WIRKLICH MEINE ELTERN SEIN???!!
Und schon ist Sohnemann mittendrin in einer abenteuerlichen ELTERNSUCHE, während der er ganz nebenbei auch noch einen Elefanten aufgabeln muss... Zum Glück gibt es in all dem wundersamen Wirbel noch Mimi, den best durftenden, pinkesten und süßesten aller Schuhputzjungen (richtig, sie ist ein MÄDCHEN). Und wenn Kinder zusammenhalten, wird am Ende ja bekanntlich doch noch alles gut.

    Nordqvist: Findus zieht um
  • Sven Nordqvist
  • Findus zieht um
  • Oetinger 2013
  • ISBN 978-3-7891-7909-9
  • € 12.95

Nach zehn Jahren endlich wieder ein neuer Findus:

Hüpfen macht das Leben schöner! Wenn Findus aufwacht, muss er einfach auf seinem Bett hüpfen. Aber um vier Uhr morgens ist Pettersson davon nur genervt. Also entschließt sich Findus, ins Plumpsklo im Garten zu ziehen. Aber nachts ist es dort viel unheimlicher, als er dachte. Vielleicht ist es bei Pettersson doch schöner? Eine hinreißendes Bilderbuch von Pettersson und Findus - frisch aus dem Kinder- und Katerleben!

    Lestrade: Die große Wörterfabrik
  • Agnès de Lestrade
  • Die große Wörterfabrik
  • mixtvision 2012
  • ISBN 978-3-939435-56-3
  • € 8.95

Es gibt ein Land, in dem die Menschen fast gar nicht reden. In diesem sonderbaren Land muss man die Wörter kaufen und sie schlucken, um sie aussprechen zu können. Der kleine Paul braucht dringend Wörter, um der hübschen Marie sein Herz zu öffnen. Aber wie soll er das machen? Denn für all das, was er ihr gerne sagen würde, bräuchte er ein Vermögen ...

Agnès de Lestrade liebt neben dem Schreiben das Erfinden von Gesellschaftsspielen und Liedern. Seit ihrem Debüt 2003 sind von ihr bereits über 20 Bücher in französischer Sprache erschienen.

    Preußler: Krabat
  • Otfried Preußler
  • Krabat
  • DTV 2011
  • ISBN 978-3-423-25281-2
  • € 8.95

Otfried Preußler hat hier Motive der Volkssage zu einer Geschichte von unheimlicher Spannung verwoben, die Jugendliche wie Erwachsene gleichermaßen zu fesseln versteht. Die klare, einfache und überlegene Komposition dieser Geschichte von magischen Spiel um die Freiheit eines Menschen verleihen ihr Eindringlichkeit und hohen literarischen Rang.
Ausgezeichnet mit dem Deutscher Jugendbuchpreis 1972, Internationaler Hans-Christian-Andersen-Preis 1972, Silberner Griffel von Rotterdam 1973, American Library Association Award 1973, Europäischer Jugendbuchpreis der Universität Padua 1973

    Wolkow: Der Zauberer der Smaragdenstadt
  • Alexander Wolkow
  • Der Zauberer der Smaragdenstadt
  • LeiV 2011
  • ISBN 978-3-928885-05-8
  • € 14.90

Am Anfang war ein Sturm, ein "gewöhnlicher Zaubersturm", wie ihn das Mädchen Elli, die Hauptgestalt der Märchenerzählungen, nannte. Dem von einer bösen Fee heraufbeschworenen Sturm ging die Puste zwar schon nach drei Stunden aus. Er stellt aber so viele Dinge auf den Kopf, daß eine ganze Buchserie davon handelt, wie sie wieder auf die Füße gestellt wurden. Die erste Erzähung "Der Zauberer der Smaragdenstadt" entstand als freie Wiedergabe des Buches "The Wizzard of Oz" von Lyman Frank Baum, einem US-amerikanischen Schriftsteller, der von 1856 bis 1919 gelebt hat. Da geht es darum, wie sich Elli und ihre Freunde aus dem Wunderland auf einen langen und gefahrvollen Weg zu dem Großen Zauberer machten. Zahlreiche Leserbriefe veranlaßten Wolkow, die Märchenfabel weiterzuentwickeln.
Die Märchen wurden vom Graphiker L. Wladimirski farbenprächtig und einfallsreich illustriert.

    Kuijer: Ein himmlischer Platz
  • Guus Kuijer
  • Ein himmlischer Platz
  • Oetinger TB 2011
  • ISBN 978-3-8415-0110-3
  • € 6.95

Für Leser ab 10 Jahren. Eigentlich ist es ein ganz gewöhnlicher Tag, und eigentlich ist Florian ein ganz gewöhnlicher Junge. Bis sich mit einem Mal ein kleiner Spatz auf seinen Kopf setzt! Jetzt erklärt ihm Katja aus seiner Schule, dass sie in ihn verliebt ist - und Florian bekommt ein Kribbeln im Bauch. Und dann lernt er die alte Frau Raaphorst kennen, die ihren Hausschlüssel vergessen hat. Das ist an sich nicht schlimm, doch Florian verwirrt, dass sie zu dem Schlüssel "Gabel" sagt. Er beschließt mit Katja, der alten Dame zu helfen. Ziemlich viel für einen gewöhnlichen Tag - und noch ist es nicht Abend.

„Manche Autoren schreiben dicke Wälzer und erzählen Geschichten ohne Tiefe. Guus Kuijer berichtet in einem schmalen Bändchen von ein paar Ereignissen im Leben eines Kindes und öffnet uns damit eine ganze Schatztruhe von Dingen, die die Welt bewegen.“ (FAZ)

    Balliett: Der fünfte Spieler
  • Blue Balliett
  • Der fünfte Spieler
  • Aufbau 2011
  • ISBN 978-3-351-04129-8
  • € 12.95

Zoomy ist ein seltsamer Junge, stark sehbehindert und mit dem Hang, Notizbücher mit Listen anzulegen. Freunde hat er keine, seine Eltern kennt er nicht und sein Leben spielt sich zwischen seinen Großeltern und der städtischen Bibliothek ab. Per Zufall gelangt Zommy an eine Kiste mit sehr wertvollem, sehr geheimem Inhalt und sein Leben wird gehörig durcheinander gewirbelt. Eine herzerfrischende, vielschichtige und doppelbödige Geschichte, in der das Tagebuch von Charles Darwin eine große Rolle spielt. Ab 10.

    Machowiak: Treppe, Fenster, Klo
  • Aleksandra Machowiak
  • Treppe, Fenster, Klo. Die ungewöhnlichsten Häuser der Welt. Aleksandra Machowiak / Daniel Mizielinski
  • Moritz Verlag 2010
  • ISBN 978-3-89565-217-2
  • € 18.00

Von Leipzig bis Tokio: 35 Beispiele höchst ungewöhnlichen Häuserbauens. Das erste Buch über zeitgenössische Architektur für Kinder. Überall auf der Welt haben Architekten ungewöhnliche Häuser gebaut: Häuser, die mal wie Birnen aussehen und mal zum Zusammenschieben sind, Teehäuser hoch über dem Erdboden, aufblasbare Häuser, Igluhäuser. Dieses Buch stellt 35 von ihnen vor. Sie stehen in Leipzig, Stuttgart oder Zürich, aber auch an der Côte d Azur, in Kopenhagen, Tokio oder im Süden von Chile. Immer wird erklärt, warum sie so ungewöhnlich sind, was ihre Besonderheiten und wer ihre Architekten sind. Baumaterialien, Lage und Entstehungsjahr jedes Hauses - die Mehrzahl stammt aus den letzten zehn Jahren - werden beschrieben. So ist ein kurzweiliges Buch gelungen, das Kindern auf spielerisch ungemein anregende Weise Einblicke in die zeitgenössische Architektur gibt.

    Hub: An der Arche um Acht
  • Ulrich Hub
  • An der Arche um Acht
  • DTV 2010
  • ISBN 978-3-423-71392-4
  • € 6.95

    Funke: Reckless - Steinernes Fleisch
  • Cornelia Funke
  • Reckless - Steinernes Fleisch
  • Dressler 2010
  • ISBN 978-3-7915-0485-8
  • € 19.95

    Lewinsky: Einmal Erde und zurück
  • Charles Lewinsky
  • Einmal Erde und zurück. Der Besuch des alten Kindes
  • dtv 2009
  • ISBN 978-3-423-62401-5
  • € 7.95

Das alte Kind kommt von einem fernen Planeten, wo die Menschen als Erwachsene geboren werden und dann ganz langsam zu vernünftigen Kindern werden. Bei seinem Besuch auf der Erde stellt das alte Kind alles auf den Kopf. Es verwirrt den Stadtrat, der mitten durch den Park eine Schnellstraße plant, es befreit die Tiere im Zoo, die ja nichts verbrochen haben und zu Unrecht hinter Gittern sitzen. Und so ganz nebenbei muss der Erwachsene, bei dem es einzieht, einiges dazulernen - manchmal unfreiwillig, aber immer mit viel Grund zum Lachen. Ab 10 Jahre

    Domin: Die Insel, der Kater und der Mond auf dem Rücken
  • Hilde Domin
  • Die Insel, der Kater und der Mond auf dem Rücken
  • Fischer Schatzinsel 2009
  • ISBN 978-3-596-85360-1
  • € 12.95

Ich lebte auf einer Insel, die war ganz anders als die Inseln, die ihr kennt. Nachmittags pünktlich um fünf flogen Papageien über das Haus, eine grüne Wolke. Wie Tauben, aber eben grün. Sie kreisten nicht, sie flogen vorbei, und sie unterhielten sich sehr laut, in ihrer eigenen Sprache.

Hilde Domin, eine der bedeutendsten Lyrikerinnen Deutschlands, die mehr als 22 Jahre ihres Lebens im Exil verbringen musste, hat ausschließlich für Erwachsene geschrieben. Mit einer Ausnahme:1966 wurde sie von der Kinderbuchverlegerin Gertraud Middelhauve gebeten, einen Text für Kinder zu verfassen. Entstanden ist der "Bericht von einer Insel", der in der Anthologie "Dichter erzählen für Kinder" veröffentlicht wurde. Die Geschichte spielt in Santo Domingo und handelt von einem einohrigen Kater. Zum 100. Geburtstag von Hilde Domin am 27. Juli 2009 erscheint dieser Text mit vielen wunderschönen Illustrationen der renommierten Illustratorin Alexandra Junge. Eine Geschichte voller Anmut und Poesie - von einer der sprachgewaltigsten Lyrikerinnen Deutschlands.

    Damm: Ist 7 viel?
  • Antje Damm
  • Ist 7 viel?
  • Moritz Verlag 2009
  • ISBN 978-3-89565-147-2
  • € 14.80

Wird es die Erde immer geben? So lautet eine von 44 Fragen, die Antje Damm in ihrem neuen Buch stellt. Wer will sie beantworten? Aber darüber reden, darüber philosophieren, das macht Spaß und regt an, sich Gedanken zu machen über die Welt, in der wir leben. Woher kommt Angst? Tut alt werden weh? Warum sehen wir so verschieden aus? Antje Damm wirft Fragen auf über den Himmel und die Erde, über das Leben und die Welt, über den Tod und über die Liebe. Erneut will sie Gespräche initiieren, Geschichten provozieren und Neugier wecken. Sie nimmt Kinder als kleine Philosophen ernst und traut ihnen komplexe Themen zu.

    Budde: Such dir was aus, aber beeil dich!
  • Nadja Budde
  • Such dir was aus, aber beeil dich!
  • Fischer 2009
  • ISBN 978-3-596-85321-2
  • € 19.95

Karierte Schürzen und Eierlikör, Kartoffeln, Fliegen und Tapetenmuster, Langeweile und Abenteuer: Die Zeit dehnt sich, die Sommer sind endlos, die Welt der Erwachsenen ist sonderbar und undurchschaubar, und dass man je so wird wie sie, ist ganz undenkbar. Woran man sich erinnert, wenn man an seine Kindheit zurückdenkt, ist Glückssache. Oft sind es Details, an die sich Erinnerungen knüpfen, die allerkleinsten, allernormalsten Dinge, aus denen sich in der Rückschau eine ganze Welt zusammensetzen kann.

Nadia Budde, aufgewachsen bei den Großeltern in einem kleinen brandenburgischen Dorf und später bei der Mutter in Magdeburg und Ostberlin, blickt zurück mit der ihr eigenen Mischung aus Witz und Genauigkeit. Reich begabt als Zeichnerin wie als Autorin, ist sie seit Jahren eine der interessantesten Künstlerinnen auf dem deutschen Kinderbuchmarkt. Mit »Such dir was aus, aber beeil dich« geht sie neue Wege: Ihr Erinnerungsbuch steht irgendwo zwischen Comic und Graphic Novel und entwirft dabei so assoziationsfreudig wie detailliert ein Panorama, in dem das individuelle Erleben auf Erfahrungen verweist, die jeder kennt, der einmal Kind gewesen ist.

    Johnson: Thora Meermädchen
  • Gillian Johnson
  • Thora Meermädchen
  • Rowohlt TB 2009
  • ISBN 978-3-499-21521-6
  • € 7.95

Thora ist wahrhaftig ein ungewöhnliches Mädchen: Ihre Beine sind mit schillernden Schuppen besetzt, ihre Füße schimmern lila und unter ihrem lustigen Pferdeschwanz versteckt sich ein kleines Wasserloch. Thoras Zuhause ist ein Boot, ihr Haustier ist ein Pfau - und ihre Mutter eine echte Meerjungfrau! Zehn Jahre lang ist Thora mit ihrer Mutter über alle Weltmeere gereist. Doch nun muss sie allein in der Welt der Menschen zurechtkommen. So will es ein alter Fluch, der auf Thora lastet. Auf den ersten Blick scheint alles ruhig in Thoras Heimathafen Grimli. Doch das verträumte Fischerdörfchen ist fest in der Hand des miesen Immobilienhais Frooty de Mare, der den Ort in eine Hotelhochburg verwandeln will und vor nichts zurückschreckt - noch nicht einmal vor Meerjungfrauen. Als Thoras eigene Mutter in große Gefahr gerät, muss Thora etwas unternehmen. Wie gut, dass sie neue Freunde gefunden hat!

    Krüss: Mein Urgroßvater und ich
  • James Krüss
  • Mein Urgroßvater und ich
  • Oetinger 2009
  • ISBN 978-3-7891-0693-4
  • € 7.50

Der zehnjährige Boy hat einen kranken Fuß, und auch Urgroßvater ist nicht sehr unternehmungslustig. Deshalb richten sie sich auf Urgroßmutters Dachstübchen ein und schmieden Verse - sieben Tage lang. Es gilt nämlich herauszufinden, was eigentlich ein wahrer Held ist. Auf Tapetenrollen schreiben beide eine Heldenkunde aus Geschichten, Gedichten, Balladen und manch kleiner Fabel zum Lob des Heldentums ... Auch als Hörbuch, gesprochen von Wiglaf Droste, erhältlich (2 Audio-CDs, Kein & Aber, ISBN 978-3-0369-1170-0, € 17,90)

James Krüss (1926-1997) zählt zu den bekanntesten deutschen Kinder- und Jugendbuchautoren, sein Werk wurde in 30 Sprachen übersetzt. "'Mein Urgroßvater, die Helden und ich' ist ein Buch über Großherzigkeit und Mut, über wahres und falsches Heldentum, über Klugheit, List und Zivilcourage." (Wiglaf Droste)

    Steinhöfel: Rico, Oskar und die Tieferschatten
  • Andreas Steinhöfel
  • Rico, Oskar und die Tieferschatten
  • Carlsen Verlag 2009
  • ISBN 978-3-551-55551-9
  • € 8.95

Eigentlich soll Rico ja nur ein Ferientagebuch führen. Schwierig genug für einen, der leicht den roten oder den grünen oder auch den blauen Faden verliert. Aber als er dann auch noch Oskar mit dem blauen Helm kennen lernt und die beiden dem berüchtigten ALDI-Kidnapper auf die Spur kommen, geht es in seinem Kopf ganz schön durcheinander. Doch zusammen mit Oskar verlieren sogar die Tieferschatten etwas von ihrem Schrecken. Es ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft .

    Selznick: Die Entdeckung des Hugo Cabret
  • Brian Selznick
  • Die Entdeckung des Hugo Cabret
  • cbj 2008
  • ISBN 978-3-570-13300-2
  • € 19.95

Hugo Cabret, seines Zeichens Waisenjunge, Dieb und Wächter der Uhren, lebt verborgen in den Gemäuern des Pariser Bahnhofs. Niemand weiß vonihm, dem Jungen, der alles im Blick behält und sich doch allen Blicken entzieht. Bis ein kühnes Mädchen und ihr bärbeißiger Großvater auf ihn aufmerksam werden. Schlagartig ist in Gefahr, was Hugo so sorgsam hütet: seine geheime Existenz und damit die rätselhafte Zeichnung, das liebevoll aufbewahrte Notizbuch und der mechanische Mann. Jene Dinge, die den Weg zu seinem wohl gehüteten faszinierenden Geheimnis weisen Illustration, Text und Filmelemente grandios kombiniert Rund 200 großartige doppelseitige Schwarzweißzeichnungen erzählen ein Drittel des Buches DAS Meisterstück eines großen Geschichtenerzählers und brillanten Zeichners

    Schneider: Großvater und ich
  • Karla Schneider
  • Großvater und ich
  • dtv 2008
  • ISBN 978-3-423-62366-7
  • € 14.90

Ein großer Krieg ist gerade vorüber. Es mangelt an allem. Die Menschen haben mehr Phantasie als Heizmaterial. Was nützt Geld, wenn es keine Waren gibt? Die Liebe des Großvaters zur Literatur und zur Musik ist es, die Ewelina zu unerhörten Taten anspornt. Sei es, Musikunterricht gegen Autogrammkarten eintauschen zu wollen, oder für die weihnachtliche Opernaufführung die Schauspieler mit Christstollen zu ködern. Manchmal klappt's, manchmal nicht. Wenn nichts klappt, ist ja immer noch Opa da.

Karla Schneider, geboren 1938 in Dresden, arbeitete nach dem Abitur zunächst ein Jahr lang in einer Fabrik und machte danach eine Ausbildung zur Buchhändlerin. Bis 1979 war sie als freie Journalistin tätig. Sie übersiedelte nach Wuppertal, wo sie seit 1989 als freie Schriftstellerin lebt. 2008 erhielt Karla Schneider den Alex-Wedding-Preis der Berliner Akademie der Künste für ihr umfangreiches kinder- und jugendliterarisches Werk.

    Anger-Schmidt: Neun nackte Nilpferddamen
  • Gerda Anger-Schmidt
  • Neun nackte Nilpferddamen. Gerda Anger-Schmidt / Renate Habinger
  • Arena Verlag 2008
  • ISBN 978-3-401-02980-1
  • € 7.90

Hin und wieder tauchen sie auf, die neun nackten Nilpferddamen. Zum Beispiel unter C wie Countdown. Da stehen sie zwischen zehn zähen Zackelschafen und acht alten Abenteurern. Oder unter E, bei den Eiern. Da spricht eine Schale mit roten Lippen von den grauen Nackerpatzeln. Oder unter J, dem tierischen Jahreskalender. Januar: Judokurs ... Dezember: Jingle Bells einstudieren. Unter S schließlich sind die Dickhäuter bloß zu suchen. Rund um sie herum purzeln inzwischen in unzähligen Beiträgen Buchstaben durcheinander, werden Wörter geschüttelt und Reime erfunden, Fragen gestellt, Geschichten erzählt und Bastelanleitungen gegeben. Neun nackte Nilpferddamen ist ein umfangreiches ABC der flotten Sprachspielereien. Jeder Buchstabe hat seinen Unsinn. Denn: Aller Unsinn macht Spaß. Noch Beispiele gefällig? Unter A tut Anna alles, was ein A enthält enthält. Sie lacht, mag Kalbsbratl und schnappt nach Saft. Unter A reimt sich A, der Aal, ein Prinzgemahl, auf Spital. Werden "Andere Ausdrücke für Auto" gesucht. Beginnt eine Alliteration mit "Als achtzehn Affenjunge an Achterbahnen arbeiteten". Selbstlautet es unter anderem "Albert Einstein ist ohne Unterkunft."

    Materni: Teufelshuf und Himbeerbrause
  • Undine Materni
  • Teufelshuf und Himbeerbrause. Eine höllisch-spannende Geschichte. Undine Materni & Jörg Bretschneider
  • Edition Sächsische Zeitung 2007
  • ISBN 978-3-938325-42-1
  • € 12.90

Der Teufel, er nennt es Höllenleid, wir Menschen, wir nennen es - LIEBE. Die glücklichen Großeltern sind gerade in ihr kleines Häuschen am Rande der Stadt gezogen, da bekommen sie unerwarteten Besuch. Der Kerl mit dem Pferdehuf steht plötzlich in der Tür. Er will die Großeltern richtig verteufeln und denkt sich mit seinen Kumpanen - der Hexe, dem Gerippe und den beiden Irrlichtern - üble Gemeinheiten aus um sie auseinander zu bringen. Denn eines kann er überhaupt nicht leiden, wenn sich Leute richtig lieb haben. Nach vielen Bosheiten und schlaflosen Nächten begibt sich Großvater auf die Suche nach dem Teufel, um ihm das Handwerk zu legen. Dabei macht er eine merkwürdige Entdeckung: der Teufel wohnt nicht in einer dunklen Höhle sondern in einem wunderschönen Schloss, wo es täglich Schokoladenpudding und Himbeerbrause gibt. Und der Teufel scheint auch garnicht mehr so böse zu sein...Ob sich Großvater wieder von ihm täuschen lässt? Eine höllisch-spannende Geschichte für mutige Kinder ab 9 und verliebte Großeltern

Infoseite der Autorin

    Henry: Das Geschenk der Weisen
  • O. Henry
  • Das Geschenk der Weisen. O. Henry & Lisbeth Zwerger
  • dtv 2007
  • ISBN 978-3-423-70338-3
  • € 7.50

Weihnachten um 1900 in New York. Wie gern würden sich Della und Jim gegenseitig ein Geschenk machen! Aber sie haben keinen Penny. Und so trennt sich jeder heimlich von seinem liebsten Besitz. Mit dieser Geschichte wurde O.Henry auf der ganzen Welt bekannt. Die zarten Bilder von Lisbeth Zwerger geben treffend die Athmosphäre der schon klassischen Geschichte wieder. Das Buch erhielt neben dem Österreichischen Staatspreis noch zahlreiche andere Auszeichnungen

    Schneider: Marcolini oder Wie man Günstling wird
  • Karla Schneider
  • Marcolini oder Wie man Günstling wird
  • Hanser 2007
  • ISBN 978-3-446-20905-3
  • € 17.90

Marcolini ist Silberpage am Fürstenhof in Dresden. Als ihn Prinzessin Maria Antonia zum Gesellschafter ihres ältesten Sohnes "befördert", ist er gekränkt: Friedrich August gilt als schwerfällig an Körper und Geist. Immerhin, wer weiß, wozu ein enger Kontakt zum Thronerben noch nützlich ist? Doch dann geschieht das Unerwartete: Friedrich August gewinnt mit seinem zurückhaltenden, freundlichen Wesen Marcolinis Herz. Und dieser wird es nicht zulassen, dass der Prinz von seiner eigenen Mutter um den Thron gebracht wird ... Ein bewegender historischer Roman um eine ungewöhnliche Freundschaft und eine lebendige Schilderung des Barock.

    Preußler: Der kleine Wassermann
  • Otfried Preußler
  • Der kleine Wassermann
  • Thienemann 2005
  • ISBN 978-3-522-10620-7
  • € 11.95

In der Welt der Fische, Schnecken und Muscheln wohnt der kleine Wassermann mit den grünenHaaren, den Hosen aus Fischschuppen und der roten Zipfelmütze. Tagtäglich erlebt er neue Abenteuer, bis es Winter wird und das Eis den Mühlenweiher zudeckt.

Deutscher Jugendliteraturpreis 1957

Otfried Preußler plädierte stets dafür, Kindern ihre Kindheit zu lassen und sie nicht schon früh mit den Problemen der Erwachsenen zu belasten: „Nein, ich verfolge mit meinen Geschichten für Kinder kein unmittelbar politisch gemeintes Konzept. Ich versuche damit nichts weiter, als den Lesern Spaß zu machen, sie in der Kunst des Lachens zu üben, ihrer Phantasie Nahrung zu geben, sie in ihrem natürlichen Lebensmut zu bestärken – und dies alles in der Hoffnung, ihnen auf solche Weise ein bisschen zusätzlicher Reserve an Kraft und Vertrauen mitgeben zu können auf den Weg in die Zukunft. Eines Tages werden die Kinder von heute es sein, denen die Verantwortung der Erwachsenen aufgebürdet ist. Dann werden sie Kraft und Lebensmut brauchen können. Und die Fähigkeit zu lachen. Und Phantasie, Phantasie vor allem, ohne deren Hilfe sich keine Probleme lösen lassen, die kleinen nicht und die großen erst recht nicht.“
(Aus dem Nachruf des Verlages)

    Wendt: Adrian und Lavendel
  • Albert Wendt
  • Adrian und Lavendel
  • Jungbrunnen 2004
  • ISBN 978-3-7026-5755-0
  • € 13.95

Im Garten des Märchenschreibers Adrian landet eines Tages eine zart geflügelte Dampfwalze mit Namen Lavendel. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten kommen die beiden einander näher, und an diesem Tag beginnt die zärtliche und heitere Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft.

Albert Wendt lebt seit fünfundfünzig Jahren in einem Dorf bei Leipzig. Dort sitzt er unterm Apfelbaum, bei schlechtem Wetter in einem Häuschen daneben, und schreibt Märchen. Seine Freunde ernähren ihn mit Büchern, Käse und saurem Wein.

    Duve: Weihnachten mit Thomas Müller
  • Karin Duve
  • Weihnachten mit Thomas Müller
  • Eichborn 2004
  • ISBN 978-3-8218-0747-8
  • € 9.95

Thomas Müller, der Teddy der Familie Wortmann, hat beim Weihnachtseinkauf seine Familie verloren. Dann wurde er von einem Taxifahrer verprügelt, der merkte, dass er sich ohne Geld in die heimatliche Vorstadt kutschieren lassen wollte. Verzweifelt sitzt der Teddy mitten in der menschenleeren, nächtlichen Innenstadt von Hamburg, wo sein verfilztes Fell langsam am Brunnenrand festzufrieren beginnt... "Weihnachten mit Thomas Müller" ist ein Märchen über die Hoffnung und die Hoffungslosigkeit, über Verzweiflung und Freundschaft, über Heimat und die Freuden unvermuteter Rettung.

    Bülow: Es war einmal ein Zweihorn
  • Hedwig von Bülow
  • Es war einmal ein Zweihorn
  • Sauerländer 2004
  • ISBN 978-3-7941-6032-7
  • € 16.90

Wie der Bankräuber Black Jack lesen und schreiben lernt, warum ein Huhn nach Afrika zur Kur will, welchen guten Rat die Himbeereisfee zu geben hat und vieles mehr verrät dieses reichhaltige Vorlesebuch, das sich einem der wichtigsten Ereignisse im Leben widmet: der Zeit rund ums erste Schuljahr. Von rund 50 namhaften Autoren wie Renate Welsh, Max Kruse, Gudrun Pausewang, Monika Feth, Marjaleena Lembcke, Gudrun Mebs, Georg Bydlinski und anderen gibt es hier Witziges, Überraschendes, Poetisches, aber auch Ernstes, das nachdenklich stimmt. Dazu laden Poesie und Geschichten aus über 12 europäischen Ländern wie zum Beispiel England, Spanien, Polen, Litauen oder der Türkei, zum Teil in der Originalsprache, zum ersten spielerischen Umgang mit einer Fremdsprache ein. Für alle Erstklässler und die, die es werden wollen.

    Funke: Die schönsten Erstlesegeschichten
  • Cornelia Funke
  • Die schönsten Erstlesegeschichten
  • Fischer TB 2002
  • ISBN 978-3-596-80392-7
  • € 7.00

    Richter: Der Hund mit dem gelben Herzen oder die Geschichte vom Gegenteil
  • Jutta Richter
  • Der Hund mit dem gelben Herzen oder die Geschichte vom Gegenteil. Erzählung
  • DTV 2000
  • ISBN 978-3-423-62041-3
  • € 6.95

Sie hocken in Opa Schultes Schuppen: der zugelaufene Hund und die beiden Kinder Prinz Neumann und Lotta. Die Kinder fragen den Hund, woher er kommt. Da fängt er an zu erzählen. Denn er weiß: Wenn er erzählt, kriegt er Hähnchenhaut zu fressen und einen Schlafplatz im Schuppen. Und er erzählt: von G. Ott, in dessen Garten er einmal gelebt hat und von Lobkowitz, der der beste Freund von G. Ott war. "Geht nicht gibt`s nicht!" war dessen Motto, und G. Ott wurde nicht müde, die Welt zu erschaffen. Doch das ist lange her. Als nämlich alles erfunden war, wollte G. Ott Freunde haben, mit denen er alle Schönheit teilen konnte. Lobkowitz, zuerst dagegen, sah eines Abends seine Stunde gekommen und führte ihm beim Zeichnen die Hand. So entstanden die Menschen, ungehobelte Barbaren, die den Erfinder verhöhnten. Da vertrieb sie G. Ott aus dem Garten, auch Lobkowitz mußte gehen. Seitdem irrt Lobkowitz in der Welt umher, eine traurige Gestalt, die nachts mit der Eule redet und mit dem Himmel.

Auch als Hörbuch erhältlich (4 Audio-CDs, Igel Records, ISBN 978-3-89353-235-3, € 19,95)

    Nordqvist: Die Geschichten von Pettersson & Findus:
  • Sven Nordqvist
  • Die Geschichten von Pettersson & Findus:. Eine Geburtstagstorte für die Katze
  • Oetinger 1984
  • ISBN 978-3-7891-6170-4
  • € 12.00